Elektrosmog


Der Begriff Elektrosmog (heute auch Esmog) – eine Zusammensetzung der Worte "Elektro" und "Smog" – wurde in den 1970er Jahren geprägt, nämlich in Analogie zum sogenannten Stadtsmog, bei dem sich Auto- und Industrieabgase, Schornsteinrauch und andere chemische Schadstoffe zu gefährlichen Konzentrationen akkumulieren.

 

Bezüglich unserer elektromagnetischen Umwelt soll mit dem Schlagwort Elektrosmog eine ähnliche Situation gekennzeichnet werden, in der sich Felder unterschiedlicher Frequenz und Intensität überlagern. Unter Elektrosmog versteht man also die Umweltverunreinigung durch elektromagnetische Felder und Strahlungen.